045-Arbeitstherapie neu

Quelle: Justiz NRW / Helen Bruns

Arbeitstherapie

Arbeit als Behandlungsmaßnahme

Die arbeitstherapeutische Beschäftigung der Gefangenen gehört zu den Behandlungsmaßnahmen im Strafvollzug.

Die Einrichtungen der Arbeitstherapien sind Orientierungswerkstätten. In Arbeitstherapien soll das Arbeiten "gelernt" werden. Arbeitstraining, Arbeitserziehung und soziales Training, der Erwerb von Fähigkeiten auch und gerade im kreativen  Bereich, sollen dem Gefangenen vermittelt werden. Die Gefangenen sollen mittels der Arbeitstherapie eine Arbeitsfähigkeit erhalten, um so auch nach Haftentlassung besser auf den Arbeitsmarkt vorbereitet zu sein. Die verschiedenen Maßnahmen bieten die Möglichkeit einfache Strukturen des Arbeitsalltags zu erlernen und das Selbstwertgefühl zu steigern. Gleichzeitig geht es um den Erwerb notwendiger sozialer Kompetenzen.

Die Arbeit in der Arbeitstherapie dient als Orientierungshilfe. Der Sinn und Zweck von Arbeit soll den Gefangenen vermittelt werden. Eigenverantwortung, Pünktlichkeit und Regelmäßigkeit können in der Arbeitstherapie erlernt werden.

Produkte aus der Arbeitstherapie können im Knastladen von Bürgerinnen und Bürgern käuflich erworben werden. Der "Knastladen" ist der größte Online-Shop von Justizvollzuganstalten deutschlandweit.

Der Kauf eines von Gefangenen gefertigten Vogelhäuschens, Kickers oder Holzspielzeugs ist eine Anerkennung der Arbeit der Gefangenen und stellt einen wichtigen sozialen Beitrag der Bürgerinnen und Bürger auf dem Weg zur Wiedereingliederung der Gefangenen in Wirtschaft und Gesellschaft dar.