Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der BRD
Minister der Justiz Peter Biesenbach und Manuela Molitor. Quelle: Justiz NRW

Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Manuela Molitor

13.12.2019

Minister der Justiz Peter Biesenbach hat heute die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Manuela Molitor ausgehändigt. Der Verdienstorden ist eine besondere Auszeichnung, die der Bundespräsident für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Manuela Molitor erhält die Ordensauszeichnung, weil sie sich vor allem im Bereich der Rechtspflege auszeichnungswürdige Verdienste erworben hat. Seit über 19 Jahren schlichtet sie als Schiedsfrau Streitigkeiten in mehreren Bezirken der Stadt Essen. Damit leistet sie Molitor einen entscheidenden Beitrag für den Rechtsfrieden in unserem Land und für die Entlastung der Gerichte. Schiedsverfahren sind für ein friedliches Miteinander besonders wertvoll, weil beide Parteien die Möglichkeit haben, ohne Gesichtsverlust und damit nicht als „Verlierer“ aus dem Streit hervorzugehen. Weitere Vorteile sind die geringen Kosten und die relativ kurzen Verfahrenszeiten. Mit Ihrer ruhigen, besonnenen Art kommt Frau Molitor in den meisten Fällen zu einer gütlichen Einigung.

Die Essenerin gehört seit vielen Jahren dem Vorstand des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen der Bezirksvereinigung Essen an. Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wirbt sie intensiv für den Fortbestand der Schlichtungskultur im Land und setzt sich in besonderem Maße für die Belange des lokalen Schiedsamtswesens ein.

Seit 2009 ist Manuela Molitor Mitglied im Ortsverband Essen der „komba gewerkschaft NRW“. Seit 2010 gehört sie dem geschäftsführenden Vorstand an und ist dort Protokollführerin. Außerdem ist sie für den Internetauftritt des Ortsverbandes verantwortlich.

Manuela Molitor wurde 1955 in München geboren und steht seit 1972 als städtische Verwaltungsfachangestellte im Dienst der Stadt Essen.



Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@jm.nrw.de