/WebPortal_Relaunch/Service/mediathek_neu

Diplomierungsfeier 2022

vordere Reihe (v. l. n. r.): Caroline Ströttchen (Abteilungsleiterin Justizvollzug), Dr. Alexander Meyer (Direktor FHR), Staatssekretärin Dr. Daniela Brückner, Gudrun Schäpers (Präsidentin OLG Hamm). Quelle: Justiz NRW

Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen: 219 Diplomurkunden – „made in Bad Münstereifel“

25.11.2022

„Heute stehen Sie im Mittelpunkt", betonte der Direktor der Fachhochschule für Rechtspflege (FHR) NRW Dr. Alexander Meyer gleich zu Beginn des diesjährigen Festaktes am 24.11.2022. „Ich gratuliere Ihnen von ganzem Herzen zu Ihrem Erfolg. Sie haben drei Jahre lang viel gelernt und dies unter den besonders herausfordernden Bedingungen der im Jahr 2020 ausgebrochenen Corona-Pandemie.“ Gemeint waren damit die 219 Absolventinnen und Absolventen des Studienjahrgangs 2019 bis 2022 der beiden Fachbereiche Rechtspflege und Strafvollzug, die sich über die Verleihung ihres Diploms freuten. Als Festrednerin begrüßte der Direktor der FHR NRW Frau Staatssekretärin des Ministeriums der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen Dr. Daniela Brückner, die von zahlreichen Ehrengästen umrahmt wurde, darunter die Präsidentin des Oberlandesgerichts Hamm, Gudrun Schäpers, und die Präsidenten der Oberlandesgerichte Düsseldorf und Köln, Dr. Werner Richter und Dr. Bernd Scheiff.

Frau Staatssekretärin Dr. Daniela Brückner gratulierte den Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2022 in ihrer Festrede herzlichst und betonte die besondere Herausforderung der vergangenen Jahre des Studiums, das für die Absolventinnen und Absolventen mit pandemiebedingten Wechseln zwischen Online- und Präsenzlehre einhergegangen war. Sie bedanke sich insbesondere für das enorme Engagement der Dozentinnen und Dozenten, ohne die ein so gut funktionierender Lehrbetrieb, der sich in kürzester Zeit auf die neue und ungewohnte Situation der digitalen Lehre eingestellt hatte, nicht möglich gewesen wäre. Eine hervorragende Ausbildung sei der Grundstein für eine funktionierende Justiz in Nordrhein-Westfalen, in die die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes vertrauten. Die Verleihung des Abschlusses als Diplom Rechtspfleger/-in (FH) und Diplom Verwaltungswirt/-in (FH) sei der verdiente Lohn eines ereignisreichen Studiums.

Mit zwei Grußworten wandten sich anschließend auch die Absolventinnen und Absolventen, Frau Jana Genscher aus dem Fachbereich Strafvollzug und Frau Joslin Henrich aus dem Fachbereich Rechtspflege, an das Auditorium. Auch sie bedanken sich bei den Dozierenden der beiden Fachbereiche für ihre unermüdliche Geduld und ihre kompetente Unterstützung während des Studiums. Trotz der pandemiebedingten Widrigkeiten sei der Zusammenhalt im Jahrgang herausragend gewesen und Freundschaften entstanden, die das Studium überdauern würden.

Anschließend ehrte Herr Prof. Dr. Neukirchen als Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der FHR NRW e.V. die Jahrgangsbesten der beiden Fachbereiche.

Den freudigen Höhepunkt der Diplomierungsfeier, der die FHR NRW auf Wunsch der Absolventinnen und Absolventen in diesem Jahr in die historische Schützenhalle nach Lüdenscheid geführt hatte, bildete die festliche Übergabe der Diplomurkunden durch die Studiengruppenleiterinnen und Studiengruppenleiter.

Mit dem Abschluss als Diplom Rechtspfleger/-in (FH) und Diplom-Verwaltungswirt/-in (FH) beginnt für die Diplomandinnen und Diplomanden der FHR NRW nun ein neuer beruflicher Abschnitt in der nordrhein-westfälischen Justiz. In Zukunft werden die Absolventinnen und Absolventen in der Justiz NRW vielfältige Aufgaben erfüllen; jede und jeder von ihnen wird in den Justizeinrichtungen sehnsüchtig erwartet.

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: maik.schlaak@fhr.nrw.de