Landesarbeitsgericht Hamm
Quelle: Justiz NRW

Landesarbeitsgericht Hamm: Ausstellungsreihe Kunst im Gericht – Heinz Schößler (Harsewinkel) zeigt "Bildvisionen"

Bildvisionen Ausstellung Heinz Schößler im LAG Hamm
Quelle: Heinz Schößler

18.03.2019

In Rahmen der Ausstellungsreihe Kunst im Gericht werden in der Zeit vom 22. März bis zum 21. Juni 2019 im gemeinsamen Gerichtsgebäude des Arbeits- und Landesarbeitsgerichts Hamm an der Marker Allee 94 in Hamm rund 40 Werke des Malers Heinz Schößler (Harsewinkel) gezeigt. Die Ausstellung steht unter der Thema „Bildvisionen“ und umfasst hauptsächlich aktuelle, surreale und experimentelle Bilder. Zur Abrundung werden zudem einige ältere Werke und Zeichnungen zu sehen sein. Die Ausstellung wird am Freitag, den 22. März 2019 um 14.00 Uhr im Rahmen einer kleinen Vernissage feierlich eröffnet. Kunstinteressierte Bürgerinnen und Bürger aus Hamm, Harsewinkel und dem nahen und fernen Umland sind dazu herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Heinz Schößler, geboren im Jahr 1942 in Schlesien, entdeckte schon früh seine Vorliebe für die bildende Kunst. Er studierte Kunst und Pädagogik in Köln, ergriff den Beruf des Lehrers und beschäftigte sich parallel auch in der Freizeit intensiv mit seiner großen Leidenschaft, der Malerei. Seine frühen Werke in Aquarellstudien und Ölgemälden befassten sich zumeist mit Natur und Landschaft. Zeitgleich entstanden Portraitzeichnungen in Kohle, Kreide und Bleistift. Etwa zur Mitte der 1970-er Jahre wandte er sich der imaginativen Malerei zu. Surreale Motive und phantastische Darstellungen mit zunehmender Abstraktion und immer stärkerer Farbigkeit bereiteten den Weg in seine gegenwärtige Schaffensphase. Diese ist seit den 90-er Jahren von freier Malerei ohne feste Thematiken geprägt. In Schößlers Atelier entstehen seither phantastische Bilderfindungen und experimentelle Werke, die den spontanen Einsatz und die spielerische Kombination unterschiedlicher Materialien wie Wasser- und Acrylfarben, Kreiden und Stifte unter Anwendung verschiedener Arbeitstechniken erfordern. „Jedes neue Bild ist ein Experiment, die bildnerische Arbeit stets ein Abenteuer und das Ergebnis manchmal für mich selbst eine Überraschung“, so beschreibt der Künstler selbst den Prozess seines Schaffens. Ein Prozess, dessen Ergebnisse sich im besten Sinne des Wortes „sehen“ lassen können und die bereits vielfach gezeigt, ausgezeichnet und gewürdigt worden sind. Ergebnisse, die über die Ausstellung im Gerichtsgebäude nun auch in Hamm sichtbar werden.

Die Ausstellung wird bis Freitag, den 21. Juni 2019 gezeigt. Sie ist ausschließlich an Wochentagen während der allgemeinen Öffnungszeiten des Gerichts kostenfrei zugänglich (Montag bis Mittwoch von 8.00 bis 16.00 Uhr, Donnerstag und Freitag von 8.00 bis 15.30 Uhr). Der Zugang erfolgt über die Besucherschleuse am Haupteingang.

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@lag-hamm.nrw.de