Landesarbeitsgericht Hamm
Quelle: Justiz NRW

Landesarbeitsgericht Hamm: Ehrung für langjähriges ehrenamtliches Engagement auf der Richterbank – Acht Jubilare blicken auf insgesamt 225 Amtsjahre zurück

09.12.2019

Am Mittwoch, den 11. Dezember 2019 um 14.00 Uhr kommen die ehrenamtlichen Richterinnen und Richter des Landesarbeitsgerichts Hamm im Gerichtsfoyer zu ihrer alljährlichen Vollversammlung zusammen. Zu Beginn der Veranstaltung wird LAG Präsident Dr. Holger Schrade acht ehrenamtliche Richter des Hauses mit der Ehrennadel des Landes Nordrhein-Westfalen auszeichnen. Diese wird in den Stufen Gold, Silber und Bronze für besonders langjähriges ehrenamtliches Engagement verliehen.

Für ihre insgesamt jeweils 35-jährige Tätigkeit als ehrenamtlicher Richter in der westfälischen Arbeitsgerichtsbarkeit erhalten Bernd Bögershausen (Schwerte) und Werner Voßeler (Hagen) die Ehrennadel in Gold. Der aus Kreisen der Arbeitnehmer in das Amt berufene Bernd Bögershausen begann seine ehrenamtliche Tätigkeit am 1. April 1984 beim Arbeitsgericht Hagen. Der im Bereich der Herstellung und des Vertriebs von Backwaren tätige Angestellte wechselte zum 1. September 1992 an das Landesarbeitsgericht, wo er seitdem ununterbrochen als ehrenamtlicher Richter fungiert. Beinahe zeitgleich, zum 1. Juli 1984, wurde Werner Voßeler in das Amt eines ehrenamtlichen Richters ebenfalls zunächst beim Arbeitsgericht Hagen berufen. Der hauptamtlich bei der Industriegewerkschaft Metall tätige Jubilar ist seit dem 1. Januar 2007 für die zweite Instanz bestellt.

Auf eine 30-jährige Amtszeit, die mit der Ehrennadel in Silber gewürdigt wird, blickt Detlef Kerkenberg (Wickede) zurück. Der geschäftsführende Gesellschafter eines dort ansässigen metallverarbeitenden Unternehmens repräsentiert die Arbeitgeberseite. Vom 1. Februar 1987 bis zum 31. Januar 1999 war er zunächst am Arbeitsgericht Hamm eingesetzt. Seither ist er als ehrenamtlicher Richter in der Rechtsmittelinstanz tätig.

Zur Würdigung einer je 25-jährigen Amtszeit erhalten in diesem Jahr die Ehrennadel in Bronze: Thomas Klappauf (Porta Westfalica), Johannes Kathage (Bocholt), Ernst August Hackert (Bochum), Herrmann Hegemann (Recklinghausen) und Norbert Menke (Salzkotten). Thomas Klappauf ist Personalleiter einer Krankenhausbetriebsgesellschaft und gehörte zunächst für rund 13 Jahre dem Arbeitsgericht Minden an. Der Diplomingenieur Ernst August Hackert ist geschäftsführender Gesellschafter eines Unternehmens der Bauwirtschaft. Er wechselte zum 1. Februar 2017 vom Arbeitsgericht Bochum an das Landesarbeitsgericht Hamm. Beide sind aus Kreisen der Arbeitgeber bestellt.

Die drei weiteren Amtsjubilare sind aus der Arbeitnehmerschaft ganz unterschiedlicher Branchen berufen. Johannes Katthage hat den Beruf des Installateurs erlernt und ist Angestellter eines lokalen Energie- und Wasserversorgungsunternehmens. Er gehörte seit dem 1. Juni 1994 zunächst für rund 16 Jahre dem Arbeitsgericht Bocholt an. Der Sparkassenbetriebswirt Herrmann Hegemann, dessen Amtstätigkeit im 1. August 1994 beim Arbeitsgericht Herne begann, wechselte zum 1. Oktober 2016 in die zweite Instanz. Der kaufmännische Angestellte Norbert Menke übte die Tätigkeit des ehrenamtlichen Richters zunächst für rund 11 Jahre beim Arbeitsgericht Paderborn aus. Seit dem 1. Juli 2005 ist er für die zweite Instanz berufen. Beim Landesarbeitsgericht Hamm gehört er dem Vertretungsausschuss der ehrenamtlichen Richterschaft an. Dieser nimmt deren Interessen gegenüber der Gerichtsverwaltung und dem berufsrichterlich besetzten Präsidium wahr.

Am Landesarbeitsgericht Hamm sind derzeit rund 230 ehrenamtliche Richterinnen und Richter tätig. Sie rekrutieren sich auf Vorschlag von Gewerkschaften und Verbänden in etwa jeweils zur Hälfte aus den Kreisen der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber. In der Regel haben sie zuvor zumindest eine, häufig aber mehrere fünfjährige Amtsperioden bei einem der siebzehn Arbeitsgerichte erster Instanz des Bezirks absolviert. Zusammen mit den Berufsrichterinnen und Berufsrichtern, denen jeweils ständig der Vorsitz einer bestimmten Kammer obliegt, besetzen sie die Richterbänke des Hauses. Die Kammern tagen stets in dreiköpfiger Besetzung unter wöchentlich wechselnder und paritätischer Einbindung von je zwei ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern. Sie verhandeln und entscheiden über rund 2.000 Berufungs- und Beschwerdeverfahren in Arbeitssachen im Jahr. Alle Mitglieder der Kammern haben dabei das gleiche Stimmrecht.

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: verwaltung@lag-hamm.nrw.de