olg-hamm
Quelle: Justiz NRW

Oberlandesgericht Hamm: Drei Verhandlungen in Rechtsstreitigkeiten vom sog. "Abgasskandal" betroffener Fahrzeuginhaber abgesagt

24.07.2018

Der 30. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm hat zwei anberaumte Verhandlungstermine in Rechtsstreitigkeiten vom sog. "Abgasskandal" betroffener Fahrzeuginhaber aufgehoben.

Aufgehoben wurden die für Mittwoch, den 25. Juli 2018 um 12.30 Uhr (Az.: 30 U 57/18; wegen Berufungsrücknahme) sowie um 14.00 Uhr (Az.: 30 U 76/18; wegen Anträgen der Parteien auf Ruhen des Verfahrens) angesetzten mündlichen Verhandlungen.

Daneben hat der 2. Zivilsenat den für Donnerstag, den 26.07.2018 um 13.00 Uhr anberaumten Verhandlungstermin in dem Rechtsstreit mit dem Aktenzeichen 2 U 3/18 aus innerdienstlichen Gründen abgesagt.

Weitere Informationen zu diesen Rechtsstreitigkeiten können der im Internet veröffentlichten Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Hamm "OLG Hamm verhandelt im Juli und August 2018 15 Rechtsstreitigkeiten vom sog. Abgasskandal betroffener Fahrzeuginhaber" vom 26. Juni 2018 entnommen werden (http://www.olg-hamm.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilung_archiv/02_aktuelle_mitteilungen/091-18-weitere-Termine-Abgasskandal.pdf).

Martin Brandt

Pressedezernent

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@olg-hamm.nrw.de