Oberlandesgericht Köln
Quelle: Justiz NRW

Oberlandesgericht Köln: Aufstiegschancen zum Diplom-Rechtspfleger

20.12.2017

Aufstiegschancen 2018:

Dualer Studiengang zum Diplom-Rechtspfleger

Ein Weihnachtsgeschenk für alle Interessenten/innen mit Hochschulreife: Nachdem die Landesregierung zusätzliche Stellen geschaffen hat, kann das Oberlandesgericht Köln weitere Ausbildungsplätze im dualen Studiengang "Diplom-Rechtspflege" anbieten. Das Studium beginnt ab dem 01.08.2018. Die Absolventen können später als Fachhochschuljuristen (Rechtspfleger) bei Gerichten oder Staatsanwaltschaften in den Landgerichtsbezirken Aachen, Bonn oder Köln arbeiten. Bewerbungen im Januar 2018 haben die besten Chancen.

Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger sind Beamte bei Gerichten und Staatsanwaltschaften (frühere Bezeichnung: gehobener Dienst). Anders als in vergleichbaren Berufen sind sie in ihren Entscheidungen grundsätzlich nicht an Weisungen von Vorgesetzten, sondern nur an Recht und Gesetz gebunden („sachliche Unabhängigkeit“). Als sachlich unabhängige Organe der Rechtspflege versteigern sie u.a. Immobilien, sind für Änderungen im Grundbuch und im Handelsregister verantwortlich, erlassen Mahnbescheide, erteilen Erbscheine oder wickeln Insolvenzverfahren ab. Während des dreijährigen Dualen Studiums wechseln sich fachwissenschaftliche Studienzeiten an der Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen in Bad Münstereifel mit Praxisabschnitten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften ab. Bereits während des Studiums erhalten die zukünftigen Rechtspfleger Anwärterbezüge in Höhe von über 1.200 Euro pro Monat. Nach bestandener Staatsprüfung wird ihnen der akademische Grad Diplom-Rechtspfleger/in (FH) verliehen.

Weitere ausführliche Informationen zum Berufsbild, zur Ausbildung und zu Aufstiegschancen finden Sie unter www.justiz-ausbildung.nrw.de. Bewerbungen werden ausschließlich online über das Bewerberonlineportal www.bewerbungsportal-justiz-nrw.de entgegen genommen. Für Fragen stehen Frau Ursula Bytomski (0221/7711-938) und Frau Martina Wohlan (0221/7711-739) bei dem Oberlandesgericht Köln gerne zur Verfügung.

Dr. Ingo Werner

Dezernent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@olg-koeln.nrw.de