Staatsanwältin / Staatsanwalt (m/w/d)

Sie leiten alle strafrechtlichen Maßnahmen, um Rechtsverstöße zu ermitteln und durch eine Anklage zu verfolgen; ebenso verantworten Sie die Strafvollstreckung.

Was erwartet mich?

Im Gegensatz zu Richterinnen und Richtern sind Staatsanwältinnen und Staatsanwälte weisungsgebunden und handeln im Auftrag ihres Dienstvorgesetzten. Dennoch handelt es sich um eine eigenverantwortliche Tätigkeit mit umfassender Entscheidungskompetenz bei den Staatsanwaltschaften.

Staatsanwältinnen und Staatsanwälte leiten selbständig strafrechtliche Ermittlungsverfahren ein und setzen dabei Angehörige des Justizdienstes ihrer Behörde sowie Ermittlungsbehörden und Polizei ein. Sie lassen Zeuginnen / Zeugen und Angeklagte polizeilich vorführen, besichtigen Tatorte, recherchieren nach Beweismaterial und vieles mehr. Sie entscheiden auf Grundlage der geltenden Gesetze, ob gegen Beschuldigte das Verfahren eingestellt, eine Anklage bei einem Strafgericht erhoben oder ein anklagegleicher Verfahrensabschluss (Strafbefehl) herbeigeführt wird. Wird eine Anklage zur Hauptverhandlung vor dem Strafgericht zugelassen, vertreten sie die Staatsanwaltschaft vor dem Strafgericht.

Im Wechselspiel mit den Gerichten sorgen sie für die nachhaltige Durchsetzung des staatlichen Strafanspruchs und für die Durchführung fairer und rechtsstaatlicher Verfahren. Sie sprechen das Schlussplädoyer nach Abschluss der Beweisaufnahme, prüfen Urteile auf sachliche Richtigkeit und Gerechtigkeit und legen zu Gunsten oder Ungunsten von Angeklagten ein Rechtsmittel (Berufung oder Revision) ein. Im Strafvollstreckungsverfahren obliegt es ihnen, die Vollstreckung der Strafe durchzusetzen und zu kontrollieren. Hierzu gehört auch die Entscheidung in Bezug auf die etwaige Entlassung einer / eines Verurteilten.


Wo werden Sie arbeiten?

Standortkarte Quelle: Justiz NRW

In Nordrhein-Westfalen gibt es drei Generalstaatsanwaltschaften in Düsseldorf, Köln und Hamm.

Die Generalstaatsanwaltschaft Hamm ist die größte Generalstaatsanwaltschaft in Deutschland. Zu ihrem Bezirk gehören zehn Staatsanwaltschaften. Derzeit sind hier ca. 540 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sowie 170 Amtsanwältinnen und Amtsanwälte damit betraut, jährlich rund 500.000 Ermittlungsverfahren zu führen, Straftaten aufzuklären, Anklagen zu erheben und sie vor Gericht zu vertreten.

Zum Bezirk der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf gehören sechs Staatsanwaltschaften in den Landgerichtsbezirken Düsseldorf, Duisburg, Kleve, Krefeld, Mönchengladbach und Wuppertal. Die örtliche Zuständigkeit entspricht der des Oberlandesgerichts Düsseldorf und umfasst das niederrheinische Gebiet von der niederländischen Grenze bis zum westlichen Ruhrgebiet um Duisburg und Teilen des Bergischen Landes bei Wuppertal.

Zum Bezirk der Generalstaatsanwaltschaft Köln gehören drei Staatsanwaltschaften in den Landgerichtsbezirken Aachen, Bonn und Köln. Hier arbeiten insgesamt etwa 300 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, die jährlich ca. 290.000 Verfahren gegen bekannte Beschuldigte und ca. 280.000 Verfahren gegen unbekannte Beschuldigte bearbeiten.

Sämtliche Standorte und Einsatzmöglichkeiten finden Sie auf unserer Standorte-Übersicht.



Was müssen Sie mitbringen?

Einstellungsvoraussetzungen Quelle: Justiz NRW

Das Amt der Staatsanwältin / des Staatsanwaltes gehört zur Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt in der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen.

  • Juristinnen und Juristen können zur Probezeit zugelassen werden, wenn sie nach § 9 des Deutschen Richtergesetzes folgende Voraussetzungen für die Ernennung zur Richterin / zum Richter erfüllen:
  • Deutsche / Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes
  • Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes
  • Befähigung zum Richteramt, d. h. Volljurist
  • Vorhandensein erforderlicher sozialer Kompetenzen

Die weiteren Voraussetzungen für den staatsanwaltlichen Probedienst in Nordrhein-Westfalen sind:

  • Prädikatsexamen mit mindestens 9,0 Punkten in der zweiten juristischen Staatsprüfung oder mindestens 7,76 Punkte in der zweiten juristischen Staatsprüfung UND besondere persönliche Eigenschaften (z. B. besonders gute Noten in Abitur, Studium oder erster juristischer Staatsprüfung oder andere für das Richteramt relevante persönliche Fähigkeiten und Leistungen)
  • ggf. fachliche Qualifikation entsprechend der gewählten Gerichtsbarkeit
  • zum Zeitpunkt der Einstellung regelmäßig noch nicht 42 Jahre alt; als schwerbehinderter oder gleichgestellter behinderter Mensch (§ 2 Absatz 3 Sozialgesetzbuch IX) regelmäßig noch nicht 45 Jahre alt
  • Dienstfähigkeit aus amtsärztlicher Sicht

Wie erfolgt der Berufseinstieg? Welche Perspektiven haben Sie?

Die Einstellung in den staatsanwaltlichen Dienst erfolgt in das Richterverhältnis auf Probe als Staatsanwältin / Staatsanwalt, d. h. die Richterinnen und Richter auf Probe tragen schon während ihrer drei- bis fünfjährigen Tätigkeit bei einer Staatsanwaltschaft die Bezeichnung Staatsanwältin oder Staatsanwalt. Nach der Probezeit erfolgt die Ernennung zur Staatsanwältin / zum Staatsanwalt auf Lebenszeit.

Staatsanwältinnen und Staatsanwälte können zur Leitenden Oberstaatsanwältin / zum Leitenden Oberstaatsanwalt befördert werden und die Staatsanwaltschaft bei einem Landesgericht leiten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Beförderung zur Generalstaatsanwältin / zum Generalstaatsanwalt.

Für Staatsanwältinnen und Staatsanwälte gibt es vielfältige berufliche Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, z. B. die Spezialisierung in Sonderabteilungen (z. B. Verfahren aus dem Bereich der organisierten Kriminalität und Computerkriminalität, Wirtschaftsdelikte).

Zudem besteht die Möglichkeit zur Abordnung z. B. zum Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, an Ministerien in Land und Bund oder zur Zuweisung an europäische und internationale Institutionen. Es können Aufgaben in der Aus- und Fortbildung übernommen werden, etwa als Leiterin bzw. Leiter einer Referendararbeitsgemeinschaft oder Dozentin bzw. Dozent in der Justizakademie des Landes Nordrhein-Westfalen, in der Deutschen Richterakademie oder in der Fachhochschule für Rechtspflege.


Wie viel verdienen Sie?

Besoldung Quelle: Justiz NRW

Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erhalten Dienstbezüge nach dem Landesbesoldungsgesetz – LBesG NRW, Besoldungsordnung R LBesO NRW. Sie reicht für Staatsanwältinnen und Staatsanwälte von der Besoldungsgruppe R 1 bis R 6 (Generalstaatsanwältin / Generalstaatsanwalt).

Der Berufseinstieg als Richterin / Richter auf Probe erfolgt in der Besoldungsgruppe R 1, wobei die Besoldung mit Ernennung zur Staatsanwältin / Staatsanwalt und zunehmender Erfahrung ansteigt und sich durch Zuschläge – z. B. einen Familienzuschlag – erhöhen kann. In Krankheitsfällen wird eine Beihilfe gewährt. Darüber hinaus besteht Anspruch auf Versorgung nach den beamtenrechtlichen Grundsätzen.


Wie können Sie sich bewerben?

In Nordrhein-Westfalen werden laufend qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber für den staatsanwaltlichen Dienst gesucht. Bewerbungen sind auf dem Dienstweg an die Generalstaatsanwältin / den Generalstaatsanwalt zu richten, in deren / dessen Bezirk die Einstellung gewünscht wird.

Bewerbungen von Frauen, schwerbehinderten und gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des § 2 Absatz 3 des Sozialgesetzbuches IX und von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Detaillierte Informationen zu Einstellungsvoraussetzungen, erforderlichen Bewerbungsunterlagen und zum Ablauf des Auswahlverfahrens finden Sie auf den Webseiten der jeweiligen Generalstaatsanwaltschaften:

Generalstaatsanwaltschaftsbezirk Düsseldorf
 mit den Staatsanwaltschaften Düsseldorf, Duisburg, Kleve, Krefeld, Mönchengladbach und Wuppertal:
 Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf
 Sternwartstraße 31
 40233 Düsseldorf
www.gsta-duesseldorf.nrw.de

Generalstaatsanwaltschaftsbezirk Hamm
 mit den Staatsanwaltschaften Arnsberg, Bielefeld, Bochum, Detmold, Dortmund, Essen, Hagen, Münster, Paderborn und Siegen:
 Generalstaatsanwaltschaft Hamm
 Heßlerstraße 53
 59065 Hamm
www.gsta-hamm.nrw.de

Generalstaatsanwaltschaftsbezirk Köln
 mit den Staatsanwaltschaften Aachen, Bonn und Köln
 Generalstaatsanwaltschaft Köln
 Reichenspergerplatz 1
 50670 Köln
www.gsta-koeln.nrw.de