ZOV
v.l.n.r. Oberstaatsanwalt José Andres Asensio Pagan, Oberstaatsanwalt Marc Blomenkämper, Leitender Oberstaatsanwalt Falk Schnabel, Oberstaatsanwalt Christian Katafias, Generalstaatsanwältin Petra Hermes, Oberstaatsanwalt Heiko Lindken, Justizminister Thomas Kutschaty. Quelle: Justiz NRW

Gewinne von Straftätern konsequent abschöpfen

„Zentrale Organisationsstelle für Vermögensabschöpfung Nordrhein-Westfalen“ (ZOV NRW) bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm eröffnet
Justizminister Thomas Kutschaty hat am 3. März 2017 die neue „Zentrale Organisationsstelle für Vermögensabschöpfung Nordrhein-Westfalen“ (ZOV NRW) bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm besucht.

Justizminister Thomas Kutschaty hat am 3. März 2017 die neue „Zentrale Organisationsstelle für Vermögensabschöpfung Nordrhein-Westfalen“ (ZOV NRW) bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm besucht.

Die konsequente Ermittlung und Abschöpfung von rechtswidrig erlangten Vermögensvorteilen, die aus Straftaten herrühren, ist für eine nachhaltige Kriminalitätsbekämpfung unerlässlich. Zugleich stellen veränderte Kriminalitätsformen (z.B. Cybercrime), Straftaten mit Auslandsbezug und grenzüberschreitende Vermögensverschiebungen die Justiz vor neue Herausforderungen.

Die ZOV NRW ist daher seit dem 15. Februar 2017 die landesweit zuständige Ansprechstelle für Gerichte, Staatsanwaltschaften, Polizei und sonstige Behörden in Nordrhein-Westfalen in grundsätzlichen, verfahrensübergreifenden Fragestellungen aus den Bereichen Finanzermittlungen und Vermögensabschöpfung. Sie analysiert bestehende und neue Erscheinungsformen von gewinnorientierter Kriminalität sowie Methoden zur Verschleierung und Verschiebung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte. Die Zentralstelle erarbeitet verfahrensübergreifend Empfehlungen und unterstützt damit die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Finanzermittlungen bei den Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen. Zu diesem Zweck arbeitet sie auch mit fachlichen Gremien im In- und Ausland zusammen.

Die Zentralstelle entwickelt zudem Fortbildungsangebote für Gerichte und Staatsanwaltschaften und unterstützt deren Umsetzung für die Justiz in Nordrhein-Westfalen.

Darüber hinaus berät sie auf Anfrage die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen in Einzelfragen anlässlich von Ermittlungsverfahren, gerichtlichen Verfahren und Vollstreckungsverfahren.

Die ZOV NRW ist telefonisch erreichbar unter (02381) 272-7147.