PK
Justizminister Thomas Kutschaty bei der gemeinsamen Pressekonferenz. Quelle: Justiz NRW

Gemeinsam gegen Missbrauch von Sozialleistungen

Großangelegte Kontrollaktion in Duisburg, Gelsenkirchen und Dortmund
Großangelegte Kontrollaktion in Duisburg, Gelsenkirchen und Dortmund – Gemeinsam gingen am 07.03.2017 Mitarbeiter der Städte Gelsenkirchen, Duisburg und Dortmund, des Zolls, der Jobcenter und der Familienkasse mit Amtshilfe der NRW-Polizei gegen den Missbrauch von Sozialleistungen und gegen Schwarzarbeit vor. Es ist die zweite derartige Kontrollaktion binnen drei Monaten. Weitere Aktionen sind vorgesehen.

Gemeinsam gingen am 07.03.2017 Mitarbeiter der Städte Gelsenkirchen, Duisburg und Dortmund, des Zolls, der Jobcenter und der Familienkasse mit Amtshilfe der NRW-Polizei gegen den Missbrauch von Sozialleistungen und gegen Schwarzarbeit vor. Es ist die zweite derartige Kontrollaktion binnen drei Monaten. Weitere Aktionen sind vorgesehen.

Justizminister Thomas Kutschaty: „Kriminelle Banden versprechen Menschen in Rumänien und Bulgarien ein besseres Leben in Deutschland. Dabei haben sie nichts anderes im Sinn, als die Hoffnung und Unerfahrenheit dieser Menschen auszunutzen. Hintermänner, die im Dunkeln agieren, präparieren Zuwanderer mit Arbeitsverträgen, die nur auf dem Papier stehen, und täuschen so einen Anspruch auf Sozialleistungen vor, den sie ausschließlich selbst abkassieren. Diese kriminellen Strukturen brechen wir gemeinsam mit den Behörden im Bund und in den Kommunen auf. In unseren Staatsanwaltschaften haben wir neue Schwerpunktabteilungen geschaffen, die mit den Polizeipräsidien vor Ort und den betroffenen Behörden eng vernetzt sind.“

Gemeinsame Presseerklärung vom 7. März 2017