Gruppenfoto
Quelle: Justiz NRW

NRW-Cup in der JVA Wuppertal-Ronsdorf

Fairer Turnierablauf und spannende Spiele
In der Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Ronsdorf fand der 1. NRW Cup statt. Die Fußballmannschaften der Justizvollzugsanstalten Heinsberg, Herford, Hövelhof und Wuppertal-Ronsdorf spielten um einen Platz im bundesweiten Endturnier des Projektes "Anstoß für ein neues Leben". Pate der DFB Sepp-Herberger-Stiftung und Ex-Nationalspieler Jens Nowotny konnte spannende und vor allem faire Spiele beobachten.

In der Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Ronsdorf fand der 1. NRW Cup statt. Die Fußballmannschaften der Justizvollzugsanstalten Heinsberg, Herford, Hövelhof und Wuppertal-Ronsdorf spielten um einen Platz im bundesweiten Endturnier des Projektes "Anstoß für ein neues Leben". Pate der DFB Sepp-Herberger-Stiftung und Ex-Nationalspieler Jens Nowotny konnte spannende und vor allem faire Spiele beobachten.

Sämtliche Mannschaften wollten unbedingt das Ticket für die Endrunde am 24.06.2017 in Bayern erobern, um sich mit Teams aus acht weiteren Bundesländern zu messen. In hart umkämpften Spielen setzten sich die Spieler der JVA Wuppertal-Ronsdorf am Ende mit einem besseren Torverhältnis durch.


Als Abrundung des Turnieres machten die Mädchenmannschaften der JVA Köln und des 1. FC Köln ein Einlagespiel. Bei der Siegerehrung lobte Anstaltsleiterin Karin Lammel den fairen Ablauf des Turniers. Gemeinsam mit Jens Nowotny und Nico Kempf vom DFB überreichte sie den Siegerpokal an die Heimmannschaft.