Minister der Justiz Peter Biesenbach und die Teilnehmer der Diskussionsrunde
Jost Kingler, Gesamtbetriebsrat Ford Werke, Helga Nielebock, DGB-Bundesvorstand, Prof. Dr. Bernd Schiefer, Unternehmer NRW, Peter Biesenbach MdL, Minister der Justiz, Sascha Schubert, Bundesverband Deutsche Startups e.V., Ingrid Schmidt, Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts, Dr. Hans-Jörg Gäntgen, Vizepräsident des Landesarbeitsgerichts, Dr. Jürgen vom Stein, Präsident des Landesarbeitsgerichts . Quelle: Justiz NRW

Diskussionsveranstaltung mit Minister der Justiz Peter Biesenbach

Informationswoche zum Arbeitsrecht mit 30 Arbeitsgerichten war ein voller Erfolg
Zum Abschluss der landesweiten Informationswoche zum Arbeitsrecht fand am 09.10. im Landesarbeitsgericht Köln in Gegenwart des Ministers der Justiz Peter Biesenbach MdL eine Diskussion zum Spannungsfeld zwischen Flexibilisierung und Arbeitsschutz in der Arbeitswelt 4.0 statt.

Zum Abschluss der landesweiten Informationswoche zum Arbeitsrecht fand am 09.10. im Landesarbeitsgericht Köln in Gegenwart des Ministers der Justiz, Peter Biesenbach (MdL), eine Diskussion zum Spannungsfeld zwischen Flexibilisierung und Arbeitsschutz in der Arbeitswelt 4.0 statt.

Mit der Veranstaltung in Köln ging die Woche zum Arbeitsrecht zu Ende. Die Arbeitsgerichte in Aachen, Arnsberg, Bielefeld, Bocholt, Bochum, Bonn, Detmold, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Hagen (Veranstaltung mit der FernUni Hagen), Hamm, Herford, Herne, Iserlohn, Köln, Krefeld, Minden, Mönchengladbach, Münster, Oberhausen, Paderborn, Rheine, Siegburg, Siegen, Solingen, Wesel und Wuppertal haben sich an der landesweiten Informationswoche zum Arbeitsrecht beteiligt.

Die vom Ministerium der Justiz initiierte Veranstaltungsreihe hatte sich zum Ziel gesetzt, die Bürgerinnen und Bürger näher über das Arbeitsrecht zu informieren. Allen, die zum Gelingen der Woche zum Arbeitsrecht beigetragen haben, einen ganz herzlichen Dank!

Pressemitteilungen
der Arbeitsgerichte über die jeweiligen Aktivitäten im Rahmen der Woche zum Arbeitsrecht.