Abschluss Vollzug
Quelle: Justiz NRW

246 Anwärterinnen und Anwärter beenden erfolgreich Ausbildungszeit

Minister der Justiz nimmt an Abschlussveranstaltung in der NRW- Justizvollzugsschule teil
Die Anwärterinnen und Anwärter der NRW-Justizvollzugsschule haben erfolgreich die zweijährige Ausbildungszeit für die Laufbahnen des allgemeinen Vollzugs- und Werksdienstes sowie des mittleren Verwaltungsdienstes und Abschiebungshaftvollzugsdienstes mit einer feierlichen Abschlusszeremonie unter Beisein des Minister der Justiz, Peter Biesenbach, beendet.

Am Freitag (29.06.) endete für 246 Anwärterinnen und Anwärter der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen erfolgreich die zweijährige Ausbildungszeit für die Laufbahnen des allgemeinen Vollzugs- und Werksdienstes sowie des mittleren Verwaltungsdienstes und Abschiebungshaftvollzugsdienstes mit einer feierlichen Abschlusszeremonie. Mit diesem Tag endete die Zeit der intensiven Vorbereitung auf den Dienst in den Justizvollzugsanstalten des Landes.

Der Minister der Justiz, Peter Biesenbach, überbrachte Grüße aus der Landeshauptstadt. "Momente wie diese freuen mich ganz besonders und zeigen, dass wir einen leistungsfähigen und motivierten Justizvollzug haben", und verabschiedete die die Absolventinnen und Absolventen. Ebenfalls nahm Herr Biesenbach im Anschluss gemeinsam mit Hausherr und Schulleiter Werner Heß die Ehrung der zehn Leistungsbesten Anwärterinnen und Anwärter vor.

Für Lehrerschaft sprach Herr Lukas Meister und forderte die Schülerinnen und Schüler auf, im Berufsalltag stets die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu pflegen. "Ich erinnere sie, sich auch nach ihrer Zeit an der Justizvollzugsschule, über Fachgrenzen hinaus mit ihren Kolleginnen und Kollegen auszutauschen", so Meister. Oberbürgermeister Andreas Mucke wünschte alles Gute von Seiten der Stadt Wuppertal.

Im Anschluss an die Feierstunde in der Mensa der Landesschulen am Schmalenhof überrei-chen die zahlreich erschienen Anstaltsleiterinnen und Anstaltsleiter den, mit Wirkung auf den 1. Juli 2018 die lang ersehnten Urkunden.
Herr Heß ermutigte die neuen Beamtinnen und Beamten auf Probe, den ausgeübten Beruf nach außen mit Stolz zu vertreten und auch über die Ausbildung hinaus offen für alles Neue zu sein, was der Arbeitsplatz zu bieten hat.
Gemeinsam ließen die Gäste den festlichen Nachmittag mit einem abwechslungsreichen Buffet auf der Sonnenterasse ausklingen.