Düsseldorf Tabelle
Quelle: © panthermedia.net/ Joachim Wendler

Neue Düsseldorfer Tabelle

Erstmals auch Einkommensgruppen angehoben
Seit dem 1. Januar 2018 gilt die neue Düsseldorfer Tabelle mit höherem Mindestunterhalt minderjähriger Kinder. Für Kinder der ersten Altersstufe (bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres) beträgt er danach für 348 Euro statt zuvor 342 Euro. Erstmals seit 2008 wurden auch die Einkommensgruppen angehoben.

Für den Mindestunterhalt (erste Einkommensgruppe bis 1.900,00 Euro) gelten folgende Bedarfssätze:

  • bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres (1. Altersstufe):
    statt 342,00 Euro auf 348,00 Euro

  • vom siebten bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres (2. Altersstufe):
    statt 393,00 Euro auf 399,00 Euro
  • ab dem 13. Lebensjahr bis zu Volljährigkeit (3. Altersstufe):
    statt 460,00 Euro auf 467,00 Euro
  • ab Volljährigkeit (4. Altersstufe):
    weiterhin 527,00 Euro (keine Erhöhung)

Die Bedarfssätze der 2. bis 10. Einkommensgruppe sind in der Folge ebenfalls angehoben:

  •  in der 2. bis 5. Einkommensgruppe
    um jeweils 5% Mindestunterhalts
  •  in der 6. bis 10. Einkommensgruppe
    um jeweils 8% des Mindestunterhalts

Erstmals seit 2008 wurden auch die Einkommensgruppen angehoben: Die erste Einkommensgruppe erstreckt sich statt bis 1.500,00 Euro jetzt bis 1.900,00 Euro und die letzte bis 5.500,00 Euro statt bis 5.100,00 Euro.

Kindergelderhöhung

Zudem wurde das (bei minderjährigen Kindern regelmäßig hälftig und bei volljährigen Kindern in vollem Umfang) auf den Unterhaltsbedarf anzurechnende monatliche Kindergeld erhöht:

  • für ein erstes und zweites Kind:
    von 192,00 Euro auf 194,00 Euro
  • für ein drittes Kind:
    von 198,00 Euro auf 200,00 Euro
  • für das vierte und jedes weitere Kind:
    von 223,00 Euro auf 225,00 Euro

Düsseldorfer Tabelle
Informationen zum Unterhaltsrecht im Justizportal des Landes Nordrhein-Westfalen.
Erste Verordnung zur Änderung der Mindestunterhaltsverordnung
vom 28. September 2017 - Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 66, Seite 3525.