Grundsteinlegung Amtsgericht Werl
v. l. n. r.: Dipl.-Ing. Martin Karnein (Heckmann Projektgesellschaft Soester Straße mbH & Co. KG), Hans-Joachim Berg (Direktor des Amtsgerichts Werl), Dirk Wedel, (Justizstaatssekretär des Landes Nordrhein-Westfalen), Dipl.-Ing. Reinhold Gierse (Heckmann Projektgesellschaft Soester Straße mbH & Co. KG), Johannes Keders, (Präsident des Oberlandesgerichts Hamm), Michael Grossmann, (Bürgermeister der Stadt Werl).

Bau des neuen Amtsgerichts Werl: Grundstein gelegt

Staatssekretär Dirk Wedel: Grundsteinlegung steht für Aufbruch der Justiz
Am Freitag (31.08.) wurde in der Soester Straße 51 in Werl der Grundstein für den Neubau des Amtsgerichts Werl gelegt. Zum zweiten Mal kann ein Amtsgericht des Oberlandesgerichtsbezirks Hamm im Rahmen eines privaten Investorenmodells gebaut werden.

Als künftiger Vermieter des Neubaus begrüßte der geschäftsführende Gesellschafter der Heckmann Projektgesellschaft Soester Straße mbH & Co. KG, Dipl.- Ing. Martin Karnein, zahlreiche Gäste aus Justiz, Politik und Wirtschaft.

Gewürdigt wurde das Ereignis durch Ansprachen des Staatssekretärs Dirk Wedel, des Bürgermeisters der Stadt Werl Michael Grossmann und des Direktors des Amtsgerichts Werl Hans-Joachim Berg.

„Wir feiern heute die Grundsteinlegung für ein Gebäude, das für einen Aufbruch der Justiz steht. Zugleich symbolisiert es nicht nur die Wertschätzung, die eine moderne Justiz in unserer Gesellschaft genießt, sondern schafft auch die baulichen Voraus-setzungen für eine effektive und leistungsstarke, dabei auch weiterhin uneinge-schränkt bürgernahe Justiz.“, fasste Staatssekretär Wedel in seiner Ansprache zu-sammen.

Nach seiner Fertigstellung wird in dem Neubau neben dem Amtsgericht auch der ambulante Soziale Dienst untergebracht sein. Für das neue Justizgebäude mit einer Gesamtmietfläche von rd. 1955 m² ist eine Bauzeit von ca. 18 Monaten geplant.

Grußwort
des Staatssekretärs Dirk Wedel anlässlich der Grundsteinlegung.