Minister der Justiz Peter Biesenbach beim Termin mit dem LWL
v. l. n. r.: Georg Dodegge, Karin Wallbaum, Minister der Justiz Peter Biesenbach, Lothar Buddinger. Quelle: Justiz NRW

Ratgeberbroschüre für pflegebedürftige Menschen

Die überörtliche Arbeitsgemeinschaft für das Betreuungswesen in Nordrhein-Westfalen (ÜAG) und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe präsentierten am Mittwoch (19.09.) dem Minister der Justiz Peter Biesenbach den neuen Ratgeber mit wichtigen Alternativen zur Fixierung.

Nach mehrjähriger vorbereitender Tätigkeit eines Initiativkreises wurde 2012 in Düsseldorf die Überörtliche Arbeitsgemeinschaft für das Betreuungswesen in Nordrhein-Westfalen (ÜAG) gegründet. Seit dem 01.07.2016 ist die Überörtliche Arbeitsgemeinschaft in § 4 Abs. 2 Landesbetreuungsgesetz NRW gesetzlich verankert.

Das interdisziplinär besetzte Gremium verfolgt mit den beteiligten Verbänden, Organisationen, Behörden und Gerichten das Ziel, das in unterschiedlichen Strukturen und Ausprägungen entwickelte Betreuungswesen auf Landesebene weiterzuentwickeln und seine Qualität zu verbessern. Die Überörtliche Arbeitsgemeinschaft orientiert sich hierzu insbesondere an den durch die UN-Behindertenrechtskonvention gestellten Anforderungen. Den Intentionen des Betreuungsrechts folgend, ist die Stärkung der ehrenamtlichen Betreuung in Nordrhein-Westfalen ein weiteres vorrangiges Ziel der Aktivitäten.

Die Broschüre
in Alltagssprache und leichter Sprache.