Justizstaatssekretär Dirk Wedel beim Rechtspflegertag
Quelle: Justiz NRW

Staatssekretär Dirk Wedel besuchte Rechtspflegertag 2018

Digitalisierung der Justiz in NRW mit positiver Erwartung gestalten
Justizstaatssekretär Dirk Wedel besuchte am 8. November 2018 den Rechtspflegertag 2018 des Bundes Deutscher Rechtspfleger Nordrhein-Westfalen (BDR) in Hamm. Er richtete ein Grußwort an die Teilnehmer und gratulierte dem BDR zum 70-jährigen Bestehen. „In dieser Zeit hat der Verband erfolgreich die Interessen der Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger vertreten und viel erreicht“, so Wedel.

Sodann wandte sich der Staatssekretär dem Zukunftsthema Digitalisierung der Justiz in Nordrhein-Westfalen zu: „Der digitale Wandel ist das Thema unserer Zeit und dieses Thema wird unser Handeln auch noch in den nächsten Jahren entscheidend bestimmen.“

Wedel betrachtete die Herausforderungen und Chancen dieses Umbruchs, der unter anderem mit der elektronischen Akte zu einem zunehmend digital geprägten Arbeitsumfeld führen wird: Zentrale Aspekte der Justiz, etwa die Effektivität des Rechtsschutzes und die Unabhängigkeit der Rechtspflege, müssten gewährleistet werden.

Zugleich könne die Digitalisierung in der Justiz auch zu einer Vereinfachung der Verwaltung und zum Bürokratieabbau beitragen. Wedel zeigte sich optimistisch: „Ich bin voller Zuversicht in eine gut funktionierende Justiz der digitalen Zukunft. Sie wird ein wesentlicher Standortfaktor und Grundvoraussetzung für wirtschaftliches Wachstum sowie das wirtschaftliche Wohlergehen seiner Bürgerinnen und Bürger sein.“ Abschließend warb der Staatssekretär dafür, die Digitalisierung der Justiz in NRW mit einer positiven Erwartung und in ständiger enger Kooperation zu gestalten.

Grußwort
von Justizstaatssekretär Dirk Wedel anlässlich des Rechtspflegertages 2018.