v. l. n. r.: Pressesprecher des Ministeriums der Justiz Dirk Reuter, Minister der Justiz Peter Biesenbach, Leitender Oberstaatsanwalt Walther Müggenburg, Polizeipräsident Essen Frank Richter
Quelle: Polizei Essen

„Staatsanwälte vor Ort“ in Essen - Effektive Bekämpfung der Clankriminalität

Der Minister der Justiz Peter Biesenbach hat heute (09.01.) das Projekt in Essen gemeinsam mit dem Leitenden Oberstaatsanwalt Walther Müggenburg und dem Polizeipräsident Essen Frank Richter vorgestellt.

Die zwei so genannten „Staatsanwälte vor Ort“ sollen – in enger Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Stellen, unter anderem der Polizei, der Zollfahndung und der Stadtverwaltung – kriminelle Familienclans gezielt bekämpfen und den Verfolgungsdruck erhöhen. „Über Jahre haben sich hier in Essen kriminelle Strukturen verfestigt, der wir nur mit einer Null-Toleranz-Politik effektiv begegnen können. Dazu ist diese Landesregierung angetreten“, sagte der Minister der Justiz Peter Biesenbach. Denn es gehe dabei um die Sicherheit der Essener Bürgerinnen und Bürger und den Schutz, auf den sie einen Anspruch haben. Es dürfe nicht weiter dazu kommen, dass die Bevölkerung in den Medien um Hilfe ruft, weil in der Essener Nord-City die Angst herrsche.

Damit die beiden Staatsanwälte vor Ort ohne Zeitdruck etwa durch umfangreiche Hauptverhandlungen die kriminellen Clans genau im Auge behalten könnten, so der Minister, hätten sie die gesamte OK-Abteilung der Staatsanwaltschaft Essen, die sie bei der Bearbeitung der Verfahren unterstützen wird, im Rücken.

Statement
von Minister der Justiz Peter Biesenbach anlässlich der Vorstellung des Projekts "Staatsanwalt vor Ort" in Essen.