Justizstaatssekretär Dirk Wedel zu Arbeitsbesuch in Dänemark
v. l. n. r.: Regierungsbeschäftigter Ulrich Hermanski (Leiter des Referats "Internationales" im JM NRW), Christiane Kapashi (Leiterin der Rechts- und Konsularangelegenheiten/Deutsche Botschaft), Ministerialrat Dr. Marcus Strunk (Leiter des Referats Justizvollzugskommunikation), Leitende Ministerialrätin Caroline Ströttchen (stv. Abteilungsleiterin IV im JM NRW [Justizvollzug]), Ministerialrätin Dr. Petra Knorr (Leiterin des Büros des Staatssekretärs im JM), Justizstaatssekretär Dirk Wedel, Regierungsdirektorin Dr. Sirin Özfirat (Büroleiterin des Ministers und Pressesprecherin im JM des Saarlandes), Psychologieoberrat Marco Bauer (Leiter der JVA Ottweiler), Leitender Ministerialrat Dr. Manfred Kost (Leiter der Vollzugsabteilung im JM des Saarlandes). Quelle: Justiz NRW

Justizstaatssekretär Dirk Wedel zu Arbeitsbesuch in Dänemark

Familienorientierter Strafvollzug, Behandlungssystem und Übergangsmanagement für Inhaftierte stand im Mittelpunkt der Delegationsreise.

Der Staatssekretär des Ministeriums der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen Dirk Wedel hat in der vergangenen Woche gemeinsam mit einer Delegation aus dem Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen und dem Saarland verschiedene Justizvollzugseinrichtungen in Dänemark besucht und sich über aktuelle Entwicklungen im dänischen Strafvollzug informiert.

In der Direktion für den Gefängnis- und Bewährungsdienst („Direktoratet for Kriminalforsorgen“) in Kopenhagen wurden die Grundlagen des dänischen Justizvollzugs erörtert und das dänische Akkreditierungssystem für Behandlungsmaßnahmen vorgestellt. Im Anschluss besichtigte die Delegation die Übergangseinrichtung Pension Hammer Bakker und die Justizvollzugsanstalt Enner Mark.

Ein Schwerpunkt der Reise lag auf dem Angebot des dänischen Strafvollzugs für Kinder inhaftierter Eltern. Die Pension Hammer Bakker bot einen guten Einblick in die Arbeit einer offenen Einrichtung, die eine eigene Familienabteilung unterhält und in der Kinder gemeinsam mit ihren inhaftierten Eltern leben. Nordrhein-Westfalen verfügt in der Justizvollzugsanstalt Fröndenberg über eine eigene Mutter-Kind-Einrichtung.

In der Justizvollzugsanstalt Enner Mark stand die Behandlung von Gefangenen in einer geschlossenen Justizvollzugseinrichtung im Fokus. Die Justizvollzugsanstalt Enner Mark zählt zu den modernsten Justizvollzugseinrichtungen in Dänemark und verfügt über unterschiedliche Vollzugsabteilungen, von sicherheitsorientierten Haftbereichen bis zum Wohngruppenvollzug. Auch in Enner Mark informierte sich die Delegation über die Angebote für Familien, mit denen Kontakte zwischen inhaftierten Eltern und ihren Kindern verbessert werden sollen.