Ruhrkonferenz
v. l. n. r.: Ralf Herrenbrück (Pressesprecher des Ministeriums der Justiz), Anne Heselhaus-Schröer (Polizeipräsidentin in Gelsenkirchen), Minister der Justiz Peter Biesenbach, Prof. Dr. Mathias Rohe (Rechts- und Islamwissenschaftler).

"Rechtsstaat stärken - Integration fördern" - Themenforum zur Ruhr-Konferenz diskutiert Zukunft des Rechtsstaats

Ein starker Rechtsstaat für eine offene Gesellschaft – dieses Ziel verfolgt das Ministerium der Justiz im Rahmen der Ruhr-Konferenz mit seinem heutigen (09.05.) Themenforum `Den Rechtsstaat stärken - Integration fördern`.

„In der Metropole Ruhr leben Menschen aus 170 Nationen zusammen“, so der Minister der Justiz Peter Biesenbach in seinem Grußwort in Essen. Sie stehe für Vielfalt, Toleranz und ein enormes Potenzial für Entwicklung und Erneuerung. Mit ihr werden aber auch besondere Herausforderungen verbunden.

Im Ruhrgebiet habe sich ein Schwerpunkt der Clan-Kriminalität gebildet. Hochzeitsgesellschaften blockierten Autobahnen und verbreiteten mit Schüssen Angst und Schrecken. Biesenbach: „Unsere rechtsstaatliche Ordnung wird missachtet. Das können und das werden wir nicht hinnehmen!“

Das Themenforum wird von Herrn Justizminister und von der Polizeipräsidentin Anne Heselhaus-Schröer eröffnet.

Presseerklärung
zum Themenforum „Rechtsstaat stärken – Integration fördern“.

Das Themenforum des Ministeriums der Justiz
Informationsbroschüre anlässlich der Werkstatt-Konferenz.