Minister 1
Quelle: Justiz NRW

Schlag gegen internationale Drogenkriminalität

Aus Anlass dieses Schlags gegen die Drogenkriminalität informierte sich heute (11.06.) der Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen, Peter Biesenbach, bei der ZAC NRW in Köln über das aktuelle Deliktsbild des digitalen internationalen Rauschgifthandels in Internet und Darknet.

Peter Biesenbach: „Der Handel mit inkriminierten Gütern im Internet ist eine besonders gefährliche Erscheinungsform der Netzkriminalität.“ Digitale Plattformen im Untergrund des Netzes machten den großflächigen kommerzialisierten Absatz von Drogen erst möglich. Dieses auch als „Crime as a Service“ bezeichnete Phänomen sei eine der großen Herausforderungen für die Cyberstaatsanwälte.

Durch die sachgerechte Erweiterung der Handlungsoptionen der Ermittler und die organisatorische wie personelle Stärkung der ZAC NRW, so der Justizminister, sei er sicher, dass die Staatsanwältinnen und Staatsanwälte der Zentralstelle noch viele Darknetdrogendealer dingfest machen werden.