Minister der Justiz Peter Biesenbach auf der 10-jährigen Jubiläumsfeier des Kölner Haus des Jugendrechts
v. l. n. r.: Minister des Innern Herbert Reul, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker, Minister der Justiz Peter Biesenbach. Quelle: Justiz NRW

Minister der Justiz Biesenbach zur 10-jährigen Jubiläumsfeier des Kölner Haus des Jugendrechts

Peter Biesenbach hat heute (04.09.) im Historischen Rathaus der Stadt Köln dem Kölner Haus des Jugendrechts und seinen hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum 10-jährigen Jubiläum gratuliert.
Minister der Justiz Peter Biesenbach hält ein Grußwort anlässlich der 10-jährigen Jubiläumsfeier des Kölner Haus des Jugendrechts Quelle: Justiz NRW

„Nach zehn Jahren erfolgreicher Arbeit können wir heute sagen: Das Kölner Haus des Jugendrechts ist eine Erfolgsgeschichte“, so der Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen. Die erfolgreiche Arbeit in Köln habe Maßstäbe gesetzt und war Vorbild für die Errichtung der Häuser des Jugendrechtes in Paderborn, Dortmund und Essen und weiterer Häuser des Jugendrechts im Land, die folgen werden.

„Ich bin überzeugt,“, so Biesenbach in seinem Grußwort auf der Jubiläumsfeier unter Anwesenheit der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, und dem Minister des Innern, Herbert Reul, „dass wir mit der Errichtung von Häusern des Jugendrechts, den richtigen Weg beschreiten, um Jugenddelinquenz weiter effektiv einzugrenzen. Ich freue mich, dass die vergangenen zehn Jahre der engagierten Arbeit in Köln dies bestätigen.

Hier werde das Zusammenspiel von Repression und Prävention Wirklichkeit, so der Minister. Langfristig können so kriminelle Karrieren durchbrochen werden.

Grußwort
des Ministers der Justiz Peter Biesenbach anlässlich der 10-jährigen Jubiläumsfeier des Kölner Haus des Jugendrechts.