Banner neu

Quelle: Justiz NRW

Symposium „Justiz und Nationalsozialismus“ in der Justizakademie NRW

Podiumsdiskussion zum Abschluss der zweitätigen Veranstaltung

Heute (27.10.) wird das Symposium zum Thema „Justiz und Nationalsozialismus“ in der Justizakademie NRW fortgesetzt. Auf dem Programm stehen u.a. Vorträge sowie der Bericht eines Zeitzeugen. Die Veranstaltung wird als Livestream auf dem YouTube-Kanal der Justiz NRW übertragen. Link zur Playlist des YouTube-Kanals steht im Haupttext.

Ausgerichtet wird das Symposium von der Deutsch-Israelischen Juristenvereinigung und der bei der Justizakademie des Landes Nordrhein-Westfalen angesiedelten Dokumentations- und Forschungsstelle "Justiz und Nationalsozialismus".

Seit 1989 geht diese Einrichtung auf vielfache Art und Weise der Frage nach, inwieweit Gerichte und Behörden, Richter und Staatsanwälte in den totalitären Unrechtsstaat verstrickt waren und ihm zur Durchsetzung verhalfen. In seinem Grußwort wird Minister der Justiz Peter Biesenbach u.a. auf die Bedeutung dieser Dokumentations- und Forschungsstelle eingehen.

Zum Thema "Justiz und Rechtsprechung im Nationalsozialismus" wird anschließend Prof. Dr. Niemann referieren. Am zweiten Tag der Veranstaltung (27.10.2020) folgen zudem u.a. der Bericht des Herrn Rubinstein als jüdischer Zeitzeuge sowie der Vortrag des Prof. emer. Dr. Zimmermann aus Israel zum Eichmann-Prozess.

Die zweitätige Veranstaltung endet am Dienstagnachmittag mit einer Podiumsdiskussion, bei der verschiedene Bundesbehörden und der Bundesgerichtshof ihre Projekte zur Aufarbeitung der eigenen NS-Vergangenheit vorstellen werden.

Die Vorträge werden als Livestream auf dem YouTube-Kanal der Justiz NRW übertragen.


Playlist des You-Tube-Kanal der Justiz NRW
mit den Livestreams zur Veranstaltung am 26./27. Oktober 2020.

Dokumentations- und Forschungsstelle
der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen.