häusliche gewalt

Quelle: © PantherMedia / AndrewLozovyi

Minister Biesenbach: Häusliche Gewalt ist keine Privatsache

Opferschutzeinrichtungen der Justiz bemühen sich darum, Opfern Angst zu nehmen

Minister der Justiz Peter Biesenbach hat sich heute (25.11.) am internationalen Tag der Gewalt an Frauen zum Thema häusliche Gewalt geäußert. Häusliche Gewalt sei keine Privatsache, so der Minister. Und sollten Verfahren aus Opfersicht unbegründet eingestellt worden sein, appelliert er von Rechtsmitteln gegen die Entscheidungen Gebrauch zu machen.

"Ich ermuntere die betroffenen Frauen das zu tun", so Biesenbach weiter. "Ich ermuntere sie aber auch dranzubleiben. Eines der größten Probleme bei Fällen von häuslicher Gewalt, die bei der Justiz landen, ist, dass die häufig weiblichen Opfer aus Angst, Scham oder diversen anderen Gründen ihre Aussagen zurückziehen. Da kann die Justiz sich noch so sehr engagieren - eine Überführung der Täter ist dann meistens nicht möglich, da sich die Taten ohne weitere Zeugen abspielen.

Viele Opferschutzeinrichtungen der Justiz bemühen sich darum, den Opfern diese Angst zu nehmen. Bitte nutzen Sie unsere Angebote. Häusliche Gewalt ist keine Privatsache!"

www.opferschutz.nrw.de
Informationen zum Opferschutz auf den Seiten der Justiz des Landes. Dort stellt auch die Opferschutzbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen Infos zur Verfügung.