eu

KI und digitale Vernetzung im Fokus

Digitale e-Justice-Konferenz der deutschen EU-Ratspräsidentschaft:

Im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft findet heute (08.12.) die vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz veranstaltete international hochkarätig besetzte Konferenz zum Thema e-Justice statt.

Ursprünglich sollte diese Konferenz in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalens in Berlin als zweitägige Präsenzveranstaltung stattfinden, wurde aber aus den bekannten Gründen nun auf ein eintägiges digitales Format umgestellt.

Die Abteilung IT des Ministeriums der Justiz NRW hat die Vorbereitung dieser Konferenz maßgeblich unterstützt; das Ministerium wird auf den Panels u.a. durch Staatssekretär Dirk Wedel vertreten sein.

Die Konferenz findet überwiegend in englischer Sprache statt, wird aber simultan in die deutsche und französische Sprache übersetzt. Zentrale Themen sind das Potential und die Grenzen des Einsatzes künstlicher Intelligenz in der Justiz, die digitale Souveränität sowie die aktuellen Bestrebungen zur elektronischen Vernetzung der europäischen Justizbehörden auf der Grundlage von e-CODEX.

Die Durchführung einer derartigen Konferenz durch die jeweilige Ratspräsidentschaft ist seit vielen Jahren gute Tradition und bringt regelmäßig die führenden Köpfe der europäischen e-Justice zusammen. Während die Teilnahme sonst einem Fachpublikum vorbehalten ist, bietet sich nunmehr für alle Interessierten die Gelegenheit, dem Livestream zu folgen oder zumindest einmal "vorbeizuschauen".

www.eu2020-bmjv-ejustice.de

Auch ohne Registrierung Teilnahme möglich. Das genaue Programm und Informationen zu den Vortragenden finden sich ebenfalls auf der angegebenen Seite. Ein lohnenswerter Blick über den Tellerrand!