Ernennung des Leitenden Oberstaatsanwalts Horst Bien zum Generalstaatsanwalt und Nachfolger von Emil Brachthäuser

Leitender Oberstaatsanwalt Horst Bien (li.) und Minister der Justiz Peter Biesenbach. Quelle: Justiz NRW

Ernennung von Horst Bien zum Generalstaatsanwalt in Düsseldorf

Emil Brachthäuser nach beinahe sechs Jahren in den Ruhestand getreten

Leitender Oberstaatsanwalt Horst Bien von der Staatsanwaltschaft Duisburg ist seit heute (01.02.) Generalstaatsanwalt in Düsseldorf. Horst Bien ist Nachfolger von Emil Brachthäuser, der Ende Januar 2021 in den Ruhestand getreten ist.

Ernennung des Leitenden Oberstaatsanwalts Horst Bien zum Generalstaatsanwalt und Nachfolger von Emil Brachthäuser Emil Brachthäuser (li.) und Minister der Justiz Peter Biesenbach
Quelle: Justiz NRW

Horst Bien ist mit heutiger (01.02.) Wirkung zum Generalstaatsanwalt in Düsseldorf ernannt worden. Minister der Justiz Peter Biesenbach hatte ihm am 21.01. in Düsseldorf die Ernennungsurkunde ausgehändigt.

Gleichzeitig hatte der Minister Emil Brachthäuser für seine Tätigkeit als Düsseldorfer Generalstaatsanwalt gedankt. Brachthäuser übernahm im März 2015 das Amt des Generalstaatsanwalts in Düsseldorf und leitete die Generalstaatsanwaltschaft und ihren Bezirk mit sechs Staatsanwaltschaften beinahe sechs Jahre lang.
Er begann seine Laufbahn 1987 als Staatsanwalt in Mönchengladbach und Kleve, ehe er 1989 bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf zum Staatsanwalt auf Lebenszeit ernannt wurde. Nach Abordnungen an die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf wurde er dort im Jahr 1996 zum Oberstaatsanwalt ernannt. Abordnungen an den Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof und an die Verwaltung des Landtags Nordrhein-Westfalen zur Mitarbeit in einem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss folgte eine mehrjährige Tätigkeit als Referatsleiter in der Strafrechtsabteilung des Justizministeriums.
Im September 2009 wurde er zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf ernannt. Zu dieser Zeit leitete er die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach bereits kommissarisch, ehe ihm im Oktober 2010 das Amt des dortigen Leitenden Oberstaatsanwalts übertragen wurde. Im Juli 2011 übernahm er die Leitung der Staatsanwaltschaft Wuppertal.

Horst Bien begann seine Laufbahn im staatsanwaltlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 1987. Er war zunächst bei den Staatsanwaltschaften Mönchengladbach und Kleve sowie bei der Staatsanwaltschaft bei dem Kammergericht Berlin tätig.
Nach seiner Erprobung wurde er im September 1997 zum Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf ernannt. Ab Juni 1998 war er im Abordnungswege und ab Mai 2000 als Ministerialrat Referatsleiter in der Strafrechtsabteilung des nordrhein-westfälischen Justizministeriums.
Er kehrte im Dezember 2006 als Abteilungsleiter an die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf zurück und wurde im April 2007 zum Leitenden Oberstaatsanwalt ernannt. Nach Versetzung an die Staatsanwaltschaft Kleve nahm er dort im Mai 2010 seine Tätigkeit als Behördenleiter auf. Seit April 2012 leitete er die Staatsanwaltschaft Duisburg.