/WebPortal_Relaunch/Service/mediathek_neu

Minister der Justiz Dr. Benjamin Limbach ehrt Ehrenamtliche in der Justiz

Minister der Justiz Dr. Benjamin Limbach (Mitte) und die Repräsentanten der in der Justiz ehrenamtlich Tätigen . Quelle: Justiz NRW

Minister der Justiz Dr. Benjamin Limbach ehrt Ehrenamtliche in der Justiz

Mehr als 200.000 Bürgerinnen und Bürger in der Justiz ehrenamtlich aktiv

Minister der Justiz Dr. Benjamin Limbach hat heute (05.12.) Repräsentanten der in der Justiz ehrenamtlich Tätigen geehrt. Er dankte ihnen für ihren Einsatz und ihr großes Engagement. Das Ehrenamt in der Justiz sichere das Funktionieren unseres Rechtsstaats mit und sei unentbehrlich in sämtlichen Bereichen der Justiz.

Insgesamt sind in allen Bereichen der Justiz NRW mehr als 200.000 Bürgerinnen und Bürger aktiv. Der ganz überwiegende Teil aller Engagierten agiert still und macht aus seinem Ehrenamt kein großes Aufsehen, so dass es leicht passieren kann, dass nicht genug Wertschätzung erfahren wird.

Stellvertretend für alle in der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger würdigte Minister der Justiz Dr. Benjamin Limbach daher u.a. Schöffinnen und Schöffen, ehrenamtliche Richter sowie einen Schiedsmann:

„Jedes Engagement fördert den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Dies ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je und verdient unsere besondere Anerkennung und Wertschätzung.“

Das Ehrenamt in der Justiz blickt auf eine lange Tradition zurück. Beispielsweise ist der Einsatz von Handelsrichtern in unserer Historie Jahrhunderte weit zurück verfolgbar. Ehrenamtliche Richterinnen und Richter sind ein fester und bewährter Bestandteil unserer Justiz.

Für die Mitwirkung in den verschiedenen Bereichen in der Justiz informieren sie sich hier im Justizportal:

Ehrenamt in der Justiz NRW
Mitwirkung in Gerichtsverfahren, als Schiedsperson, im Justizvollzug, in der Bewährungshilfe oder als ehrenamtliche Betreuerin bzw. ehrenamtlicher Betreuer.