Alle Meldungen

Waldlichtung

Erbrecht und Testament: Was Sie beachten müssen

Sie möchten ein Testament erstellen und festlegen, wer Erbe sein soll: Lesen Sie im Justizportal nach, was Sie dabei beachten müssen. Dort erfahren Sie auch, wer nach dem Gesetz erbt, wenn Sie kein Testament errichten und wie Sie einen Erbschein erhalten.

Weiterlesen  »
2020_02_12_Taschenrechner

PKH-Rechner aktualisiert

Mit der Excel-Tabelle im Justizportal können Sie berechnen, ob in Ihrer finanziellen Situation Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe gewährt werden kann. Ermitteln lässt sich zudem, ob und in welcher Höhe die Kosten eines Rechtsstreits ggfls. in Raten zurückzuzahlen sind.

Weiterlesen  »
2020_02_07_Abgasskandal

Abgasskandal: Schadensersatzanspruch gegen VW auch bei Leasing

Wird ein vom sogenannten “Abgasskandal“ betroffenes Fahrzeug verleast, kann dem Leasingnehmer gegen die Volkswagen AG ein Schadensersatzanspruch wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zustehen, der auf Erstattung der Leasingraten unter Anrechnung einer Nutzungsentschädigung gerichtet ist. Dies hat der 13. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm entschieden.

Weiterlesen  »
2020_01_05_Störung_Totenruhe

Störung der Totenruhe rechtfertigt nicht unbedingt fristlose Kündigung

Eine Kirchengemeinde im Bergischen Land durfte einem Friedhofsgärtner nicht nach 25 Jahren fristlos kündigen, weil dessen Mitarbeiter sich im Umgang mit einer Leiche strafbar gemacht hat. Dies hat der 21. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf unter dem Vorsitz von Gabriele Schaefer-Lang am 26. November 2019 entschieden (Aktenzeichen I-21 U 38/19).

Weiterlesen  »
2020_01_31_Amtswechsel_Detmold

Feierlicher Amtswechsel beim Landgericht Detmold

Heute (30.01.) hat Peter Biesenbach, Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen, im Landgericht Detmold den ehemaligen Landgerichtspräsidenten Rainer Mues offiziell verabschiedet und gleichzeitig dessen Nachfolgerin Gisela Nagel in ihr Amt als Präsidentin des Landgerichts Detmold eingeführt.

Weiterlesen  »
Fristlose Kündigung wegen Missbrauchs von Kundendaten

Fristlose Kündigung wegen Missbrauchs von Kundendaten

Ein IT-Mitarbeiter ist verpflichtet, sensible Kundendaten zu schützen und darf diese nicht zu anderen Zwecken missbrauchen. Ein Verstoß gegen diese Pflichten rechtfertigt in der Regel eine fristlose Kündigung durch den Arbeitgeber. Dies hat das Arbeitsgericht Siegburg entschieden.

Weiterlesen  »
Verwaltungsgericht Düsseldorf

Ehemaliger Sanitätsoffizier muss Ausbildungskosten in Höhe von ca. 57.000 Euro an Bundeswehr zurückzahlen

Die Bundesrepublik Deutschland hat einen ehemaligen Zeitsoldaten, der während seiner Dienstzeit ein Medizinstudium absolviert hat und infolge Kriegsdienstverweigerung vorzeitig aus der Bundeswehr entlassen worden ist, zu Recht dazu verpflichtet, das ihm gewährte Ausbildungsgeld sowie Kosten der Fachausbildung in Höhe von insgesamt etwa 57.000 Euro zu erstatten. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf mit heute zugestelltem Urteil entschieden.

Weiterlesen  »
Elektronische Gerichtsakte beim OLG Köln

Elektronische Gerichtsakte beim Oberlandesgericht Köln

Am 20.01.2020 begannen vier Zivilsenate des Oberlandesgerichts Köln die Arbeit mit der elektronischen Akte. Nach erfolgreichen Pilotversuchen bei erstinstanzlichen Gerichten des Bezirks wird damit nun auch am Kölner Berufungsgericht mit der "führenden" elektronischen Gerichtsakte gearbeitet. Das bedeutet, dass in den betroffenen Verfahren alle neu eingehenden Schriftstücke nur noch elektronisch bearbeitet werden.

Weiterlesen  »
Amtseinführung Scheer

Neuer Präsident des Sozialgerichts Münster

Der Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen, Peter Biesenbach, hat gestern (16.01.) im Rahmen einer Feier in Münster den am 01.10.2019 in den Ruhestand getretenen früheren Präsidenten des Sozialgerichts Münster Heinrich Stratmann verabschiedet und den neuen Präsidenten Ulrich Scheer in sein neues Amt eingeführt.

Weiterlesen  »
Sozialgericht Düsseldorf

53-jährige Düsseldorfer Pfandflaschensammlerin hat einen Anspruch auf Hartz IV

Die inzwischen 53-jährige Düsseldorfer Pfandflaschensammlerin war mit ihrer Klage gegen das Jobcenter Düsseldorf vor dem Sozialgerichts Düsseldorf erfolgreich. Die Einnahmen aus Pfandflaschensammeln seien so gering gewesen, dass sie in diesem Einzelfall haben anrechnungsfrei bleiben müssen. Denn die Lage der Klägerin werde dadurch nicht so günstig beeinflusst, dass daneben Leistungen vom Jobcenter nicht gerechtfertigt wären.

Weiterlesen  »
Fußball

Sky-Bundesliga-Abo als Werbungskosten

Ein Torwarttrainer kann die Kosten für ein Sky-Bundesliga-Abo als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Dies hat das Finanzgericht Düsseldorf mit Urteil (Az. 15 K 1338/19 E) entschieden. Der Kläger war bei einem Lizenzfußballverein als Torwarttrainer angestellt. In seiner Steuererklärung machte er die Kosten für das Paket "Fußball Bundesliga" seines Abonnements bei dem Pay-TV-Sender "Sky" als Werbungskosten geltend.

Weiterlesen  »
panthermedia_D20466710_6000x4000

Geschenkekauf: Rechte bei mangelhafter Ware

Weihnachten steht vor der Tür und die Vorfreude ist groß: Stellt man aber Beschädigungen oder sonstige Mängel am Geschenk fest, ist die Freude schnell vorüber. Informieren Sie sich im Justizportal über Verbraucherrechte beim Kauf, insbesondere zur Gewährleistung für Mängel der Ware und zur Garantie.

Weiterlesen  »
Edda1

Seltener Besuch

Am 19. Dezember 2019 suchte die junge Hündin „Edda“ mit einer von einer Gewalttat Betroffenen das Büro der Beauftragten für den Opferschutz des Landes Nordrhein-Westfalen im Oberlandesgericht Köln auf.

Weiterlesen  »
2019_08_09_OLG_Oberlandesgericht_Koeln_Foto_Guenther_Ortmann

Jameda - Ausgestaltung des Bewertungsportals in Teilen unzulässig

Zwei Ärzte haben erfolgreich das Online-Bewertungsportal Jameda auf Löschung des ohne ihr Einverständnis angelegten Profils verklagt. Der 15. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln hat entschieden, dass mehrere frühere bzw. aktuelle Ausgestaltungen der Plattform unzulässig sind. Mit ihnen verlasse Jameda die zulässige Rolle des "neutralen Informationsmittlers" und gewähre den an die Plattform zahlenden Ärzten auf unzulässige Weise "verdeckte Vorteile". Andere von den Ärzten gerügte Funktionen seien dagegen zulässig.

Weiterlesen  »

Zurück zur Startseite